Kundalini erwecken

Kundalini_Buch

Kundalini erwecken - was ist damit gemeint?

Die aus Indien stammende Metapher für die Reifung des Menschen zur Unsterblichkeit ist eine Schlange -
die Kundalini - Schlange. 

In der Metapher der Schlange (des unsterblichen Lebens), die in jedem Menschen schlummert, geht es um die innere Wandlung eines Menschen.

Eine persönlicher Reifeprozess, der ihn - mit der aufsteigenden Schlange im Leib - im wörtlichen Sinne des Wortes über sich hinauswachsen lässt.

Im allgemeinen eher unabhängig von äußerlich großen Taten.


Kundalini erwecken in der Mythologie

Der traditionelle spirituelle Pfad, die Kundalini zu erwecken, ist heute nur noch in Indien bekannt und wird in indischen Schriften ausführlich dargestellt.

Doch dasselbe Bild - einer in der Wirbelsäule aufsteigenden Schlange, die es zu erwecken gilt - findet sich ursprünglich in vielen Mythologien der Welt wieder.

Schlangen oder geflügelte Schlangen (Drachen) als Sinnbild der mächtigen Lebenskraft in jedem Menschen sind weit verbreitet.

An die Kundalini der Inder erinnernde Schlangen wurden zuerst in sumerischen, später auch ägyptischen, griechische und indianischen Götter - Mythen, Zeichnungen und Skulpturen beschrieben.



Das Erwecken der Kundalini - Metapher SchlangeKundalini erwecken - rätselhaft ?

Möglicherweise galt es in frühen Kulturen soagr als natürlich, die Kundalini zu erwecken und durch die Wirbelsäule hindurch bis über den Kopf hinaus zu führen.

Da bei Tieren vergleichbare Phänomene aber nicht bekannt sind, dürfte sich auch in frühen Kulturen der Menschheit die Kundalini nicht quasi automatisch aus dem Körper gelöst haben.

Denn mit Kundalni erwecken ist nicht einfach die Lebenskraft im Körper jedes Lebewesens gemeint - sondern die individuelle Struktur (Ausrichtung) dieser Lebenskraft.

Das setzt Intellekt (Verstand), eigene Entscheidungsfähigkeit - statt durch Instinkte festgelegte - Zwecke eines Lebewesens voraus.

Sprache, Ich-Bewusstsein und in der Folge eine mythologische Beschreibung des Menschen in der Welt konnten für eine solche Ausrichtung gesorgt haben.

Doch mit dem reflektierenden Bewusstsein des Menschen entwickelte sich nicht nur die Fähigkeit des Menschen, langfristige Entscheidungen treffen zu können. Der Verstand hemmt und im schlimmsten Fall: blockiert den freien Fluss der Lebensenergie auch.

Deshalb lohnt es sich, genauer über die Funktion von mythologischen Beschreibungen des Menschen in seiner Welt nachzudenken.

Kundalini erwecken und Mythos


Kommentare

kundalini

geh doch mal auf die Seite http://www.lichtarbeit-verführung.de/bericht49.html

Hallo Alibaba; 

Hallo Alibaba; 

was soll ich auf der Seite dort machen? oder besser gefragt: Du scheinst ja einen Zusammenhang zwischen Kundalini und Lichtarbeit zu sehen. Jooo, kann man sicher Gemeinsamkeiten finden. Hm - nur worum es dir mit dem Link geht, schnall ich nicht so ohne noch ein zwei Hinweise - am besten von Dir natürlich.

Angel

Christentum und Kundalini erwecken

klar, das passt nicht zusammen.

Insofern kann ich aus Ihrer Perspektive die Ablehnung spiritueller Methoden zur Steigerung und Lenkung der Lebenskraft nachvollziehen.

Das Christentum setzt auf Verstand, Wahrheit und Gehorsamkeit gegen√ľber einem vorausgesetzt feststehenden g√∂ttlichen Wahren & Guten.

Heute f√ľr Menschen, die ihr Leben selbst gestalten, kaum noch praktikabel.

Dennoch in einem Punkt weist der hier verlinkte Artikel (ich lasse den Link stehen) tatsächlich auf die zentrale Schwachstelle des hinduistischen Glaubens:

Im Buddhismus, Hinduismus wird die Auflösung der individuellen Strukturen und damit die Ausschaltung des Verstandes angestrebt.

Das f√ľhrt in der Tat genauso wenig zu pers√∂nlichem Gl√ľck oder der Realisierung des eigenen g√∂ttlichen Potentials wie ein dem√ľtiges Beharren auf einmal f√ľr richtig angenommenen Wahrheiten.

Den Hindus fehlt die Lust am Selber denken. Den Christen zwar auch, aber mehr noch die Lebenslust. Mensch braucht beides, um gl√ľcklich zu werden.

In diesem Sinne
Angela

Re: Kundalini erwecken

Da stimme ich euch voll und ganz zu! :-)