So wird ein 10 Stunden Flug nach Indien eine ganz entspannte Angelegenheit

Mit Auto zum Flughafen fahren Langstreckenflüge sind anstrengend, sorgen aber dafür, dass wir die schönsten Orte der Welt sehen können, wie Indien zum Beispiel.

Doch eine Reise nach Indien will gut vorbereitet sein, da Interkontinentalflüge oft mehr Organisation und Planung im Voraus nötig haben.

Bereits vor dem Antritt eines Langstreckenfluges, gibt es einiges, dass Ihnen helfen kann, unnötigen Stress zu vermeiden und dadurch eine wirklich erholsame Reise genießen zu können.

Reise Vorbereitung

Bevor die Reise losgehen kann, brauchen Sie natürlich ein gültiges Visum für Indien.

Dabei gibt es in Indien wie in vielen anderen Ländern auch, diverse Arten von Visa, je nachdem zu welchem Zweck Sie sich in Indien aufhalten. Aber wenn Sie als Tourist reisen wollen, brauchen Sie darum nicht weiter zu kümmern. Dann brauchen Sie nur ein Touristenvisum. 

Ratsam ist es auch, wenn Sie rechtzeitig einplanen, wie Sie sich in Indien verständigen wollen. Deutsch kann in Indien so gut wie keiner. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Sie lernen ein Hindi - zumindest den basalen Touristen-Wortschatz. Oder aber Sie frischen Ihr Englisch noch einmal auf. Auch damit kann man sich in Indien ganz gut verständigen - zumindest in den Großstädten wie Dehli und Mumbai. 

Die Anreise zum Flughafen

Delhi, die zweitgrößte Stadt in IndienEs gibt verschiedene Möglichkeiten wie Sie zum Flughafen reisen können. Die beliebtesten sind dabei die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie Bus und Bahn, oder die bequemste Variante, mit dem eigenen Auto.

Sollten Sie sich für eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln entscheiden, dann planen Sie bitte genügend Zeit für eventuelle Verspätungen ein, die eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mit sich bringen kann.

Auch bei einer Anfahrt mit dem eigenen Auto ist es besser sich auf Verspätungen einzustellen, doch sind Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug weit weniger abhängig von Drittparteien.

Parken am Flughafen

Sie haben sich beispielsweise für einen Flug vom Flughafen Stuttgart nach Mumbai entschieden. Spätestens am Flughafen werden Sie dann aber feststellen, dass das Thema Parken am Flughafen Stuttgart, sowie an anderen Flughäfen, durchaus schwierig sein kann.

Gerade zu Ferienzeiten herrscht ein sehr reger Verkehr am Flughafen und dadurch auch an den Parkplätzen. Hinzu kommt der überteuerte Preis, der zwar je nach Flughafen variiert, 200 € für eine Woche parken sind da aber bei Weitem keine Seltenheit.

Es ist schwer vorstellbar, dass es Menschen gibt, die diesen Preis gerne bezahlen, vor allem, wenn das Geld besser für die Urlaubskasse genutzt werden könnte.

Es gibt jedoch die Möglichkeit, viel Geld, Zeit und Nerven beim Parken an Flughäfen, auch am Flughafen Stuttgart, zu sparen. Natürlich sind die Flughäfen nicht die Einzigen, denen bewusst ist, dass Parkplätze am Flughafen benötigt werden.

Aus diesem Grund haben viele sogenannte alternative Parkanbieter begonnen, Ihre Dienste anzubieten. Diese alternativen Parkanbieter haben zwar einen günstigen Preis, stehen in Ihrer Qualität der teuren Konkurrenz aber in nichts nach.

Natürlich ist es dann wichtig, überhaupt zu wissen, dass es diese Anbieter gibt und auch einen zu finden, welchem Sie vertrauen können. Schwarze Schafe gibt es schließlich in jeder Branche.

Da Ihr Auto ein wichtiges Hab und Gut ist, möchten Sie sicher wissen, dass es gut untergebracht ist, während Sie auf Reisen sind.

Vergleichen Sie die Parkplätze mit Parkos

Mit Parkos haben Sie die Möglichkeit nach einem sicheren und kontrollierten Parkplatz zu suchen und dabei auch noch viel Geld zu sparen. Besuchen Sie die Webseite www.parkenparkos.de, geben Ihre Flugdaten ein und bereits im nächsten Schritt werden Ihnen alle verfügbaren Anbieter angezeigt.

Sie haben anschließend die Möglichkeit nach Preis oder der Art des Parkens zu filtern und sehen auch sogleich, wie andere Kunden diese Parkmöglichkeit empfunden haben und ob alles gut geklappt hat.

Oftmals befinden sich die Parkplätze etwas außerhalb des Flughafens, so dass Sie einen Transport zum Flughafen benötigen. Aber das ist ebenfalls unkompliziert. Im Preis inbegriffen ist ein kostenloser Shuttle-Transfer bis direkt vor das jeweilige Terminal des Flughafens. Das gleiche gilt dann natürlich für den Rückweg nach Ihrer Reise, zurück zum Parkplatz.

Sie fahren am Tag Ihrer Abreise direkt zum Gelände des Anbieters. Dieser bringt Sie umgehend zum Flughafen, nur wenige Meter vom Terminal entfernt. Auf dem Gelände des Anbieters können Sie Ihr Auto selbst parken. Dadurch sehen Sie direkt, wie und wo es untergestellt ist und können Ihre Reise unbeschwert beginnen.

Oder Sie entscheiden sich direkt für das noch bequemere Valet Parken, bei welchem Sie selbst mit Ihrem eigenen Fahrzeug bis vor das Terminal fahren. Am Terminal werden Sie dann von einem zertifizierten Fahrer des Anbieters empfangen. Den Fahrer können sie ebenfalls im Voraus online buchen. Er parkt Ihr Auto für Sie an dem Parkplatz, den Sie ausgesucht haben.

Einen Parkplatz online zu buchen, garantiert Ihren also einen sicheren und günstigen Parkplatz und spart Ihnen auch noch Zeit.

Rechtzeitig am Check-In sein

Jede Airline rät andere Check-In Zeiten an. Wenn Sie also wissen möchten, welche Check-In Zeit Ihre Airline anrät, dann kontrollieren Sie dies am besten bereits im Voraus online.

Generell wird bei Interkontinentalflügen jedoch empfohlen 3 Stunden vor Abflug am Check-In einzutreffen. Gerade bei Langstreckenflügen können die Sicherheitskontrollen aufwändiger sein. So kann es durchaus zu Verzögerungen beim Boarding kommen.

Den besten Platz im Flugzeug aussuchen

Ein weiterer Vorteil des frühen Eintreffens am Flughafen, ist der, dass Sie eher die Möglichkeit haben werden, sich einen der besten Plätze im Flugzeug zu sichern. Bei vielen Airlines können Sie auch schon im Voraus online einchecken und sich einen Sitzplatz reservieren. Informieren Sie sich hierfür auf der Webseite Ihrer Airline, denn nicht immer ist dieser Service kostenlos.

Eigenes Essen mitnehmen - zumindest für Zwischendurch

Gerade frisches Obst oder eine kleine Auswahl an Snacks können einen Langstreckenflug viel komfortabler machen. Nicht jede Airline hat eine größere Auswahl an verschiedenen Gerichten.

Je nachdem, ob Sie z.B. Rohköstler oder Vegetarier sind, werden Sie sowieso etwas eigenes zu Essen dabei zu haben. Das Essen an Bord kennt man ja meist vorab noch nicht.

Außerdem ist heutzutage, gerade bei Billigairlines, das Essen nicht immer im Ticketpreis enthalten. Welches Essen Sie allerdings an Bord mitnehmen dürfen, ist auch zu klären. Im Zweifelsfall werfen Sie dafür einen Blick in die Richtlinien der Airline, mit der Sie fliegen wollen.

Thrombose-Prophylaxe

Das lange Sitzen ohne Bewegung kann zu einer Thrombose führen. Doch es gibt einige einfache Mittel, wie Sie sich gegen eine Thrombose schützen können.

Die einfachste aber auch eher unbequeme Variante sind Thrombosestrümpfe. Falls Sie keine Thrombosestrümpfe anziehen möchten, genügt es aber auch, wenn Sie während des Fluges ab und an kräftig Ihre Beine bewegen. Kniebeuge zum Beispiel oder ein paar einfache Yoga-Stellungen. 

Checkliste erstellen

Bereiten Sie sich gut vor und erstellen Sie sich eine eigene Checkliste mit Dingen, welche Sie gerne im Handgepäck bei sich hätten. Empfehlenswert sind nicht nur Musik sowie etwas zu lesen, sondern auch eine Nackenrolle oder ein Kissen zum Meditieren, sowie bequeme Kleidung.

Bildquellen:

© Rainer Sturm  / pixelio.de
© Katharina Wieland Müller  / pixelio.de