Indische Götter

Indische Götter - Ganesha StatueWenn Sie nach Indien reisen wollen, fragen Sie sich vielleicht, wie wichtig indische Götter heute noch sind.

  • Welche der Götter sind heute noch beliebt?
  • Sollte man als Gast bestimmte Spielregeln beachten?
  • Wie sollte man als Europäer mit den alten Göttern der Inder umgehen?
  • Wie sehen sie aus - die Götter der Inder?
  • Gibt es Feste für die Götter, die auch für einen Europäer interessant sind?

Indische Götter - Besonderheiten

  • Indische Götter gibt es viele. Anders als im Christentum herrscht in Indien nicht ein allmächtiger und allwissender Gott über die Welt. Es gibt viele Götter.
  • Indische Götter haben pralle, kräftige menschliche Gestalten. Es sind liebende, sinnliche, menschliche Götter.
  • Was Ihnen bestimmt schnell auffallen wird: Die indischen Götter leuchten in vielen, für Europäer fast bunten Farben.
  • Indische Götter haben viele verschiedene Charaktere und Aufgaben: Es gibt männliche, weibliche Götter, Götter in Tiergestalten.
     
    • Shiva - der Inbegriff eines kräftigen willenstarken und gütigen Mannes.
    • Durga, die wilde, ekstatisch auf ihrem Tiger reitende Kämpferin gegen die Dämonen.
    • Ganesha, der kindliche Elefantengott. Ganesha ist bei sehr vielen Menschen, über alle Kasten hinweg, als weiser, lebensnaher, glücksbringender Gott sehr beliebt.
  • Eine Besonderheit der indischen Götter ist außerdem, dass den größten Göttern liebende hingebungsvolle Geliebte als Gefährtin zur Seite gestellt sind.
  • Indische Götter treten meist als Götterpaare auf. Sie sind es, die gemeinsam die Welt erschaffen, zerstören, erneuern und erhalten.
  • Die drei wichtigsten indischen Götter zusammen werden als Trimutri bezeichnet.


Beliebte indische Götter

Indische Götter:BrahmaIm Trimutri sind drei grundlegende kosmische Prinzipien erfasst: Brahma, Shiva und Vishnu, das Dreiergespann.
Das Schöpferische - Geburt - Brahma, Das Transzendentale - Tod - Shiva, der Erhalter - Leben - Vishnu.
Die drei großen Götter bilden zusammen das Trimutri. Jeder von ihnen hat eine Shakti als Gefährtin an seiner Seite.
Brahma, Vishnu, Shiva


Indische Götter und ihre Shaktis: ParvatiJeder der drei großen Götter hat eine treue hingebungsvolle Shakti an seiner Seite.
Sarasvati ist die Shakti des Brahma. Lakshmi ist die Shakti von Vishnu. Parvati ist die Shakti von Shiva.
Parvati gilt als eine besonders sanfte und liebevolle Frau und Mutter. Sie ist auch die Mutter des Elefantengottes Ganesha.
Sarasvati, Lakshmi, Parvati


Indische Götter und ihre Shaktis: DurgaKali und Durga sind die beiden kämpferischen Aspekte der lieblichen Göttin Parvati.
Doch ist die zerstörenden Macht von Kali und Durga nicht gegen den Menschen selbst, sondern gegen das Dämonische in ihm gerichtet. Während Durga eine kriegerische Göttin ist, wirkt Kali furchteinflößend. Sie stellt den rächend vernichtenden Aspekt von Parvati dar.
Kali Durga


Indische Götter: GaneshaGanesha gilt als der Sohn von Shiva und seiner Shakti Parvati. Zusammen bilden diese drei Götter die beliebteste und bekannteste Familie der indischen Götter. Vater, Mutter und Kind.
Ganesha, das göttliche Kind mit dem Kopf eines Elefanten, hat eine besondere Entstehungsgeschichte. Sie wird in Indien in mehreren Varianten erzählt.
Shiva Parvati Ganesha


Indische Götter: Shiva und ParvatiGott Shiva lebt in Zyklen, in denen asketische Meditation und lustvolle Schöpfung sich abwechseln. Wenn Shiva sich im Zustand der Mediation befindet, übt auch Parvati, seine geliebte Shakti, Askese. Sie wartet darauf, die Liebe von Shiva wieder zu gewinnen. Manchmal kann das sehr lange dauern. Jahrhunderte. Dann greifen die Götter zu einer List, um den meditierenden Shiva wieder zurück in die Welt zu holen.
Shiva und Parvati


Indische Götter: Shiva und GaneshaGanesha, der Elefantengott, steht Shiva, dem mächtigsten Gott, besonders nahe. Als Mutter von Ganesha werden verschiedene Göttinnen genannt. Als Vater dagegen kommt nur Shiva in Betracht. Deshalb wird Ganesha heute oft als ein Vermittler zu Shiva angerufen. Die Hindus hoffen, dass sie mit Hilfe des freundlichen und weisen Ganesha leichter das Ohr des mächtigen Shiva erreichen. 
Shiva und Ganesha


Indische Götter: Sri RanaRama ist der Held des hinduistischen Epos "Ramayana". Im Ramayana Epos geht es um den Kampf gegen den Dämonenkönig Ravana. Denn Ravana hat die schöne Sita - die Frau von Rama - entführt. Mit Hilfe seines treuen Dieners Hanuman gelingt es Ramayana, den Dämonenkönig zu besiegen.
  Der Mythos um Sita und Rama Rama ist heute sehr beliebt in Indien. Alljährlich im April, wird das Fest "Ramnavami" zu Ehren von Sri Rama gefeiert.
Sita und Rama


 Götter und hinduistische Religion auf Indien-Fieber